DJK-Dampfach I 4 - 1 TSV Münnerstadt I

13.10.2018 - 15:00 Uhr - Salistadion Dampfach

DJK Dampfach – TSV Münnerstadt 4:1 (2:1)       Tore:Jilke, Bock, Mützel, Hatcher

Dreckiger Heimsieg am Kirchweihwochenende

Die DJK Dampfach besiegte den TSV Münnerstadt in einer mäßigen Partie mit 4:1. Die Gäste begannen etwas überraschend sehr offensiv, pressten früh und hatten deutlich mehr Spielanteile. Allerdings zeigten sie deutliche Abschlussschwächen, so dass es zu mehr als ein paar Weitschüssen nicht reichte. Die DJK kam überhaupt nicht ins Spiel, leistete sich Fehlpässe in Serie und ungewohnte Zweikampfschwächen. Wie aus dem Nichts fiel dann in der 17. Minute der Führungstreffer. Ralf Riedlmeier schlug einen langen Ball auf die rechte Seite, Philipp Gessendorfer verlängerte per Kopf auf Lois Jilke, der  ließ seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen und schoss aus 10 Meter mit einem Schuss ins rechte untere Eck das 1:0. 3 Minuten später traf DJK-Stürmer Michael Bock nur den Pfosten. In der 25. Minute dann der verdiente Ausgleich. Ein DJK Abwehrspieler leistete sich vor dem herauslaufenden Keeper einen Querschläger, dieser landete bei Lucas Fleischmann und der brauchte nur noch einzunicken. Danach noch 2 gute Möglichkeiten für die Gäste. Zuerst scheiterte Fleischmann am DJK-Keeper (36.), und dann köpfte Nicolas Weber nach einer Ecke den Ball knapp rechts vorbei (40.). Eine Minute später ließ TSV Keeper Lorenz Büttner eine Flanke von Lois Jilke fallen, Michael Bock war zur Stelle und schob ein zur schmeichelhaften 2:1 Pausenführung. Nach einer Kabinenpredigt wurde die DJK dann in Hälfte 2 etwas stärker. Nach 56 Minuten fiel dann die Vorentscheidung. Nach einem Foul an Adrian Hatcher zirkelte Oliver Mützel den Ball aus gut 20 Meter in den linken Winkel. Nach einer Stunde startete DJK-Stürmer Lois Jilke einen Alleingang, überlief die gesamte Abwehr, legte dann quer auf Adrian Hatcher und der erzielte mühelos den 4:1 Endstand. Die Gäste bemühten sich um den Anschlusstreffer, waren aber insgesamt viel zu harm- und ideenlos. Mit der wohl bisher schlechtesten Saisonleistung brachte die DJK die 4:1 Führung über die Zeit. Aufgrund der 2. Hälfte ein verdienter Heimsieg, wenn auch um 1 oder 2 Tore zu hoch. DJK-Coach Steffen Rögele war mit dem Ergebnis zufrieden, aber der Spielverlauf konnte bei diesem Spiel nicht überzeugen. „Aber man muss so ein Spiel auch mal mit einem dreckigen Sieg beenden“.

 

Unsere Sponsoren